Fernwärme

Brand in Fernwärme-Kraftwerk

Vergangenen Samstag kam es im Fernwärme-Kraftwerk im burgenländischen Oberpullendorf zu einem Brand. Das Werk, seit 22 Jahren in Betrieb, versorgte bisher 133 Haushalte mit Wärme.

Fernwärme Fernwärme Brandschutz Brand Heizkraftwerk

Um 3.42 Uhr nachts wurden die Feuerwehren der Region Oberpullendorf alarmiert: das Fernwärme-Kraftwerk in Oberloisdorf stand in Flammen. Insgesamt waren 150 Feuerwehrmänner- und frauen aus acht Gemeinden damit beschäftigt, den Brand der Kategorie B3 zu löschen. Betroffen von dem Brand war die Hackschnitzelanlage mit mehreren Tonnen Hackgut. Das Knifflige an dem Einsatz: die Lagerhalle sei wegen der beginnenden Heizperiode voll mit Hackgut. Die Feuerwehren mussten also zuerst einmal das hochentzündliche Gut aus dem Gefahrenbereich bringen. 

Das Werk ist vor 22 Jahren erbaut worden. In einem ersten Schritt wurden 76 Haushalte in Oberloisdorf an das Netz angeschlossen, nun sind es bereit 133 - ein Drittel aller Haushalte in Oberloisdorf. Pro Jahr verbraucht das Werk rund 1.000 Tonnen, umgerechnet etwa 1.300 Festmeter Holz. 

Verwandte tecfindr-Einträge