Technik fürs Leben-Preis

Bosch bietet HTL-Absolventen ein Karrieresprungbrett

Mit dem Technik fürs Leben-Preis will der Heiztechnik-Anbieter Bosch frischen HTL-Absolventen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern. Den Gewinnern ist ein Praktikum bei Bosch gesichert.

Die HTL-Schüler David Gräfischer und Bernd Brenter zeigen Bosch-Managerin Angelika Kiessling, wie sie mithilfe der Virtual Reality-Brille die virtuelle Nutzung eines Elektrorennfahrzeugs erleben kann.

Vor kurzem waren Vertreter des Technik-Anbieters Bosch in der fünften Klassen an der HTBLuVA Salzburg zu Besuch, um sich mit ihnen über Karrierepläne und vielfältige Berufs- Einstiegsmöglichkeiten nach der Matura auszutauschen. Die Schüler wurden dabei an die Teilnahme am Technik fürs Leben-Preis erinnert. Diesen Preis hat die HTBLuVA Salzburg bereits vier Mal gewonnen.  Die Teilnahme am Wettbewerb gilt unter Branchenkennern als bedeutendes Karriere- Sprungbrett für Berufseinsteiger. Die im Wettbewerb siegreichen Jungtechniker können nach der Matura im Rahmen eines sechsmonatigen Praktikums an einem der vielen Standorte der Bosch-Gruppe in Österreich Berufserfahrungen sammeln.

© Mike Vogl - VOGL-PERS

Stella Hemetsberger und Markus Pointner befassten sich in ihrem HTL-Projekt mit der Adaptierung eines Rollenprüfstands für Motorräder auf moderne Energie- und Regelungstechnik.

Der Blick in die Statistik des Technik fürs Leben-Preis von Bosch belegt auch die große Bedeutung des Bundeslandes Salzburg als Talenteschmiede für Nachwuchstechniker: „Mit 94 Einreichungen und bisher vier Auszeichnungen sind Salzburger HTL an der absoluten Spitze unseres Wettbewerbs positioniert“, freut sich Angelika Kiessling, Leiterin der Unternehmenskommunikation von Bosch in Österreich und Initiatorin des Wettbewerbs.. „Wir ermutigen auch für das kommende Jahr alle Schüler an HTL in Salzburg, mit ihren Abschluss-Diplomarbeiten mit dabei zu sein“.

Schüler aus Salzburg präsentieren ihre Diplomarbeitsprojekte

Einige der an der Veranstaltung teilnehmenden Schüler, die 2018 ihre Reifeprüfungen ablegen werden, nutzten die Gelegenheit, um der Delegation von Bosch ihre Diplomarbeitsprojekte vorzustellen. Die vielfältigen Themen der dabei gezeigten Arbeiten reichen von innovativen Zugängen für Strömungsanalysen über neue Konzepte im Bereich der Rollenprüfstände, moderne Ansätze bei den Themen Energie- und Regelungstechnik oder die Strömungsoptimierung für Elektrorennfahrzeuge.