17. Österreichischer Biomassetag

Besonders großer Andrang beim Heizwerke-Betreibertag

Mit dem Heizwerke-Betreibertag erreichte der 17. Österreichische Biomassetag, der von 22. bis 24. Oktober 2012 im Klagenfurter Bildungshaus Schloss Krastowitz stattfand, seinen Besucher-Höhepunkt.

Heizungstechnik

Rund 400 Gäste informierten sich im Klagenfurter Schloss Krastowitz unter anderem über Förderungen, Heizwerke-Sanierungen, Branchen-Innovationen, Betriebsoptimierungen sowie Steuer- und Rechtsfragen.

„Wir sind über den Besucherandrang hoch erfreut und dieser beweist uns wieder einmal, dass der Betrieb und Ausbau von Biomasse-Nahwärmeanlagen in Österreich eine große Bedeutung hat“, freut sich der Veranstalter Horst Jauschnegg, Vorsitzender des Österreichischen Biomasse-Verbandes.

Rund 400 Teilnehmer informierten sich über die künftigen Herausforderungen der Biomasse-Branche, außerdem wurde über Lösungsvorschläge diskutiert. Vor allem konkrete Umsetzungsbeispiele und wirtschaftliche Betrachtungen standen im Mittelpunkt. © Österreichischer Biomasse-Verband
Rund 400 Teilnehmer informierten sich über die künftigen Herausforderungen der Biomasse-Branche, außerdem wurde über Lösungsvorschläge diskutiert. Vor allem konkrete Umsetzungsbeispiele und wirtschaftliche Betrachtungen standen im Mittelpunkt.

Einer der Highlights des Biomassetages war die Präsentation der neu gegründeten ARGE Biomasse-Nahwärme (ABiNa), die 450 Nahwärmeanlagen-Betreiber unter dem Dach des Österreichischen Biomasse-Verbandes vereinigt. Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist die Koordination der Landesheizwerksverbände auf Bundesebene.