Tag des Energiesparens

Attraktive Förderungen beim Heizungstausch

Das baldige Ende der Heizsaison und den Tag des Energiesparens (5.3.) sollte man nutzen, um über eine neue Heizung nachzudenken. Denn das bringt geschenktes Geld vom Staat, wenn man beim Heizungstausch den „Raus aus dem Öl” Bonus, den es bis Ende des Jahres gibt, in Anspruch nimmt.

Heizung Installateure Austria Email Heizungstausch Förderung

Der „Raus aus dem Öl” Bonus fördert den Tausch eines fossilen Heizsystems gegen eine Wärmepumpe, Holzzentralheizung oder einen Nah-/Fernwärmeanschluss mit bis zu 5.000 Euro.

„Während das Geld am Sparbuch seit Jahren laufend an Wert verliert und auch Wertpapiere seit 2018 verstärkt unter Druck geraten, sind neue Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen eine langfristig gewinnbringende Investition“, erinnert Austria Email AG Vorstand Dr. Martin Hagleitner anlässlich des „Internationalen Tags des Energiesparens“ am 5. März. Denn überalterte Heizungsanlagen verschwenden viel Energie und Geld und befeuern den dramatischen Klimawandel.

Wärmepumpen auch für Sanierungen geeignet

„Bei den Bau- und Energiesparmessen in den vergangenen Wochen war das Interesse der Konsumenten entsprechend groß. Viele konnten sich zu Alternativen zu bestehenden Heizsystemen beraten lassen und wollten wissen– wie man richtig, sicher und günstig umsteigen kann. Rund eine halbe Million Ölkessel wird demnächst wohl ersetzt werden müssen, wenn Österreich seine Klimaziele erreichen will“, erklärt Hagleitner.
Insbesondere Eigenheimbesitzer, deren Heizungsanlagen älter als 20 Jahre sind, sollten jetzt zum Ende der Heizsaison mit dem Installateur-Betrieb des Vertrauens Kontakt aufnehmen und sich über Alternativen und Fördermöglichkeiten beraten lassen, betont Hagleitner: „Gerade im Bereich Sanierung sind Wärmepumpen heute oft die beste Lösung. Der in der Vorwoche neu aufgelegte Raus-aus-dem-Öl-Bonus des Nachhaltigkeitsministeriums wird hier wichtige Impulse setzen und viele motivieren über rasche Sanierungsmaßnahmen nachzudenken.“ Nicht zuletzt sind mit einer Wärmepumpe neben jährlichen Einsparungen auch laufend günstigere Stromtarife erzielbar.“

Attraktive Förderung bis 31.12.2019

Am 1. März 2019 erklärte Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger auf der Energiesparmesse, dass der „Raus aus dem Öl“-Bonus neu aufgelegt wird. „Einreichungen sind ab sofort wieder möglich. Der Bonus beträgt weiterhin 5.000 Euro für den Umstieg auf ein anderes Heizsystem, darüber hinaus können weitere Sanierungsmaßnahmen gesetzt werden, für die es ebenfalls Förderungen gibt.“ Zusätzlich, so Köstinger, würden die meisten Bundesländer weitere Fördermaßnahmen für den Kesseltausch anbieten. „In Oberösterreich etwa kann man in Summe bis zu 13.900 Euro für den Umstieg an Förderungen abholen. Der Ausstieg aus Öl-Heizungen war damit noch nie so attraktiv wie jetzt“, so die Ministerin.
Der „Raus aus dem Öl”-Bonus fördert den Tausch eines fossilen Heizsystems gegen eine klimafreundliche Wärmepumpe, Holzzentralheizung oder einen Nah-/Fernwärmeanschluss mit bis zu 5.000 Euro. Dabei wird die Vorlage eines Energieausweises oder eines Energieberatungsprotokolls des jeweiligen Bundeslandes eingefordert.
Darüber hinaus kann es je Bundesland weitere Förderungen geben. Die Abwicklung erfolgt über die Online-Plattform der Kommunalkredit Public Consulting (KPC). Die Aktion „Raus aus dem Öl“ startete am 1. März 2019 und ist – nach Verfügbarkeit der Mittel – bis 31. Dezember 2019 befristet.
Den Link zur Online-Einreichung dieser Umwelt-Förderung finden Sie auf dieser Seite.

Installateur-Lehrlinge gesucht

Wer sich eine neue Heizung anschaffen möchte, sollte rechtzeitig mit seinem Installateur in Kontakt treten, um einen Termin zu bekommen und die Förderung in Anspruch nehmen zu können. Bei dieser Gelegenheit appelliert Hagleitner auch an die Installateur-Branche: „Wir müssen gemeinsam im nächsten Jahrzehnt wohl einige hundert, wenn nicht mehrere tausend Fachkräfte ausbilden, um für die kommende Sanierungswelle gerüstet zu sein. Die Kundinnen und Kunden brauchen optimalen Service mit neuen Produkten und Technologien – hier gibt es attraktive Beschäftigungschancen!“
Wer sein Kind/ Enkerl einen zukunftsträchtigen Beruf erlernen lassen möchte, der viele interessante Facetten bietet (Heizung, Lüftung, Bad & Sanitär, Beratung,…), sollte bei einem der rund 3.200 Installateur-Betrieben in Österreich nachfragen, ob er Lehrlinge sucht. Denn den Installateuren wird in den nächsten Jahren die Arbeit nicht so schnell ausgehen.