Gemeinschaftsprojekt

65 Millionen Euro für Windpark Stubalm

Der Stubalm Windpark Penz schließt sich mit der Energie Steiermark zusammen und investiert in den Ausbau des Windparks. 40.000 Haushalte sollen dadurch mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Von

Eine Investition von 65 Millionen Euro planen die Energie Steiermark und das Familienunternehmen Penz für das Projekt Stubalm Windpark Penz.

2015 startete die Familie Penz das Projekt Stubalm Windpark. Nun schließt sich das Unternehmen mit der Energie Steiermark zusammen. Die Partner wollen zusammen die Pläne für den Windpark auf der steirischen Stubalm weiterentwickeln.

Bis zu 20 Windräder sollen demnach auf der Stubalm auf einer Seehöhe zwischen 1.400 und 1.700 Meter errichtet werden. Mit einer Leistung von maximal 64 Megawatt und einer Jahreserzeugung von 111 Gigawattstunden könnten diese bis zu 40.000 Haushalte mit grüner Windenergie versorgen. Das geplante Investitionsvolumen liegt bei rund 65 Millionen Euro. Jede einzelne Windanlage spart gegenüber einem konventionellen Kraftwerk rund 2600 Tonnen CO2 jährlich ein.

Die Energie Steiermark hat als Partner jetzt 49 Prozent der Anteile an der Projektgesellschaft erworben. Die Umweltverträglichkeitsprüfung ist derzeit bereits im Gange, der Bescheid der ersten Instanz wird noch im ersten Halbjahr 2018 erwartet.  

„Wir setzen seit 1990 auf grüne Energie und wollen mit dem Projekt auf der Stubalm ganz bewusst ein weiteres Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit setzen und einen Beitrag zu einer lebenswerten Region leisten“, so der  Projekt-Initiator Franz Penz.

Folgen Sie der Autorin auf Twitter: @Ott_Magdalena

Folgen Sie HLK auf Twitter: @HLKmagazin